Kindergarten & Schule

Musik stärkt 

Gemeinsames Musikmachen fördert nachhaltig die Sozialkompetenz, die Eigen- und Fremdwahrnehmung, stärkt Selbstbewusstsein und Kommunikation, Motorik, Intelligenz und die persönliche Entwicklung.

Allton unterstützt mit einfachen und alltagstauglichen, robusten Instrumenten die Freude am gemeinsamen Musikmachen. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl an Instrumenten aus der eigenen Werkstatt als auch empfehlenswerter Instrumente anderer europäischer Hersteller.

Für Ruhe-, Snoezelen- und Entspannungsräume in Kindergarten und Schule haben wir Interieur und können bei Planung und Gestaltung solcher Räume unterstützen. 

…sind einladende Spielstationen für Selbstausdruck und gemeinsames intuitives Musikmachen. Allton stellt solche Außenklangobjekte auch selbst her!

 „Die rhythmisch-musikalische Erziehung fördert sowohl die kognitive und sensomotorische Entwicklung als auch die der sozialen Kompetenz und Persönlichkeit. Um mit Kindern, Erwachsenen, Senioren und Menschen mit Handicaps in musikalische Interaktion treten zu können, sind Instrumente wichtig, die intuitiv zu spielen sind. Töne, Klänge und Geräusche sollen den Instrumenten leicht zu entlocken sein um ganzheitlich zu aktivieren. Das gemeinsame Erleben und Empfinden von Selbstwirksamkeit, die Förderung von Kreativität steht dabei im Mittelpunkt der musikalischen Arbeit, die in einem methodisch-didaktischen Rahmen für die jeweilige Zielgruppe eingebunden ist“.  Sabine Hirler, M.A., Rhythmiklehrerin, Musikpädagogin und -therapeutin, Autorin und Referentin, Hadamar – Fortbildungen siehe www.sabinehirler.de

Wir finden auch die Arbeit von Musikschulen sehr wichtig und sind daher Mitglied beimVdM – Verband deutscher Musikschulen.

Intuitiv spielbare Musikinstrumente

ALLTON hat kindergerechte Musikinstrumente, die leicht zu spielen sind, gut und harmonisch klingen und die einfach Lust auf mehr machen. 

… (eine Eigenentwicklung von Allton) lädt dazu ein, aufeinander zu hören, Rhythmusgefühl zu entwickeln und spielerische Kommunikation zu üben.

…sind so zusammengestellt, dass sie hohen Aufforderungscharakter haben, für verschiedenste Rhythmusspiele geeignet sind, als auch verschiedene sensomotorische Fähigkeiten gefördert werden.

…wie Klangschalen, kleine Monochorde, Kalimba etc  sind zum hinhören und Klänge spüren eine weitere wertvolle Ergänzung.  Das Sabine Hirler Set beinhaltet beide Komponenten.

Beliebt sind auch die Boomwhackers – die bunten Röhren in Bewegung-speziell für Jugendliche und junge Erwachsene:   „Die bunten, exakt gestimmten „Boomwhackers“ eignen sich hervorragend um  Musik und Bewegung miteinander zu verbinden. Sie sind ein wunderbares Medium „ohne Worte“ die Konzentrationsfähigkeit der Kinder/Jugendlichen zu fördern sowie spielerisch Kommunikationsmöglichkeiten zu entwickeln – und dabei „ganz nebenbei“ musikalische Kenntnisse zu vermitteln. Außerdem: Die ganze Klasse kann gemeinsam musizieren, ohne dass es zu laut wird…“   Nina Herwig, staatl. Geprüfte Musikpädagogin, Dipl. Sportlehrerin, Köln – Fortbildungen siehe ninaherwig.de ##URL einfügen##

Klangwiege für Körperwahrnehmung

Allzu oft mangelt es schon im Kindergarten an Entspannung, was oft zu Unruhe, Nervosität und Unkonzentriertheit führt. Hier setzt das Entspannungs- und Wahrnehmungskonzept der Allton Klangwiege ein- Die Klangwiege ist eine Verbindung von Musikinstrument und stabil gebautem Entspannungsmöbel.

In ihr können Kinder ein erstaunliches Klangerlebnis mit vielen Sinnen erleben und genießen, ihren Körper wahrnehmen und zur inneren Ruhe finden. Auch Entspannung und Achtsamkeit will gelernt und geübt sein! Mit der Klangwiege, regelmäßigen Klang- und Stilleübungen mit dem Monochord, Klangschalen, Regenstab etc. können Kinder leichter zur Ruhe finden und für den weiteren Tag ausgeglichener, erfrischt und fit werden für weitere Lernprozesse.


klangwiege kindergarten

Klangwiege im Kindergarten

„Wir haben bei uns in der Kindertagesstätte einen Snoezelraum (Ruheraum) eingerichtet. Er dient zur Verbesserung der sensitiven Wahrnehmung und zugleich der Entspannung und dem ruhigen Spielen. Dafür gibt es die Klangwiege KL130, in die sich die Kinder setzen oder legen können. Der Aufenthalt im Inneren dieses Instruments ist eine überaus intensive Erfahrung, da der Klang durch das Zupfen und Anspielen der Saiten zunächst auf den Korpus der Klangwiege und dann auf den Innenraum übertragen wird.
Die Schwingungen werden überall im Körper wahrgenommen. Die Kinder lassen sich sehr gerne auf den direkten Körperkontakt ein und erleben die Schwingungen als wohltuend. Sie zupfen selbst oder lassen zupfen. Gleichzeitig kann die Wiege auch bewegt und gewiegt werden und wenn die Klangwiege umgedreht wird, ist sie für die Kinder ein Klangtunnel, die Kinder erleben gemeinsam die Schwingungen, auf und unter der Wiege.“

Monika Nordheim, Kassel, Kindertagesstätte Wolfhager Str.
tischtrommel kindergarten

Förderung in Schulen durch Rhythmusschulung

„In meinen Rhythmusschulungen kann Schülern das Gefühl füreinander und miteinander deutlich gemacht werden. Um sozialisiert auf andere Leute eingehen zu können, muss der Rhythmus des Anderen erkannt und eingehalten werden.
Nach den rhythmischen Übungen fällt die Achtsamkeit leichter, die Schüler können sich selber und die Mitmenschen im Raum besser einschätzen und wahrnehmen. Nachhaltig wird das bessere Einteilen von Zeit gefördert und die Geschwindigkeit von Denken und Handlungen synchronisiert. Für den Unterricht sind die Rhythmusinstrumente und Trommeln bestens geeignet.“

Jürgen Lehmann, Rhythmus-Pädagoge, Sambaristi, Bad Wildungen
klanginsel ruheraum kinder

Kiga Klang-Entspannungsinsel

Andreas Biermann ist mit Leib und Seele Erzieher. Als Ausgleich zu dem Kita-Alltag produziert er leidenschaftlich gerne Musik.

Der steigende Entspannungsbedarf bei den Kindergartenkindern veranlasste ihn, für Kinder eine Entspannungsinsel zu entwickeln und in seinem Kindergarten einzurichten. Nach  einer  Zusatzqualifikation  zum Entspannungspädagogen für Kinder u. Jugendliche produziert er jetzt kindgerechte Entspannungsmusik. Diese Musik wird im Kita-Alltag erfolgreich eingesetzt, wenn die Kinder zur Ruhe kommen sollen.

2015 lernte er die vibroakustische Klangliege „Klangwoge“ von Allton kennen und die tiefenentspannende Wirkung hat ihn nachhaltig beeindruckt. Auf der Klangwoge wird die Musik körperlich wahrnehmbar. Dieser Effekt wird die entspannende Wirkung deutlich verbessern und das Gesamtkonzept abrunden. Gemeinsam mit Caspar Harbeke ist das System der Kita-Entspannungsinsel ausgearbeitet worden. In einem aufwendigen Verfahren werden Naturgeräusche (Wasserplätschern, Vogelzwitschern…)  und  langklingende Musikinstrumente  (Monochord,  Klangschalen, Gongs,  Percussion) aufgenommen. Diese Aufnahmen bilden die Grundlage der harmonischen Kompositionen. Es entsteht ein angenehmes, natürliches Klangbild. Die Wiedergabe im räumlichen Surroundformat ermöglicht ein intensives Hörerlebnis.

Das Klangpodium mit dem Lautsprechersystem ermöglicht, dass die Musik nicht nur gehört, sondern auch gespürt werden kann. Hierbei können mehrere Kinder auf dem Podium liegen Das nach  der  Musik vibrierende  Podium  lockert die  Muskulatur und lenkt die Aufmerksamkeit nach innen. Mal spüre ich die Musik in den Händen, mal im Oberkörper oder in den Beinen. Die Kinder können besser zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen für neue Aktivitäten und Lernprozesse. Auf diese Weise verbessern sich ihre persönlichen Wahrnehmungs- und Handlungskompetenzen und sie können Ihre Gesundheit eigenverantwortlich stärken.

Andreas Biermann hat in einem Praxisbuch alltagstaugliche Anregungen zum Entspannen im Kindergarten zusammengefasst. Seine Erfahrungen gibt er in Fortbildungen an Kolleginnen und Kollegen im Kita-Bereich gerne weiter.